Telefon +49 (0) 2248 44 53 45|luzia.sassen@galerieluziasassen.de

28.08.2008 Siegburg

Home/Archiv/Bonn/28.08.2008 Siegburg

Ein Jahr Galerie Sassen in Siegburg

Orginalgrafiken von Salvador Dali

Eröffnung: Do. 28.08.2008, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 28.08. bis 08.09.2008

Die Galerie Sassen & Edition zeigt ab dem 28 August 2008 ausgewählte Originalgraphik von Salvador Dali. Mit dieser Ausstellung feiert die Galerie Sassen Ihr einjähriges Bestehen.
Luzia Sassen ist es gelungen, in Zusammenarbeit mit der Editeurfamilie Argillet-Paris, eine Auswahl der interessantesten Originalradierungen von S. Dali aus den 60er und 70er Jahren zu präsentieren.
In dieser Schaffensphase hat S. Dali seine wichtigsten Arbeiten in Paris herausgegeben. Alle Exponate sind in kleiner Auflage nummeriert und handsigniert.
Salvador Dali gilt als einer der größten Maler und Graphiker seiner Epoche. Doch mehr noch als sein Können sticht den Zeitgenossen seine schillernde Extravaganz in die Augen. So vergöttern die einen ihn als Genie, bezeichnen die anderen ihn als Scharlatan. Er selbst jedoch spricht von sich als Meister und sagt gleichzeitig: „Mein Dandytum tarnt meinen Ernst“.
Der „Clown der Hohen Schule“ und Erfinder der kritisch-paranoiden Methode, der in exhibitionistischen Manier seine persönlichen Alpträume der Öffentlichkeit ausbreitet, beweist in seinen Werken nicht nur eine profunde Kenntnis Freundscher Psychoanalyse, sondern auch seine Affinität zu großen Werken der Weltliteratur, die er illustrierte.
Fast jedes Werk spiegelt die Einzigartigkeit eines Künstlers, der irgendwo zwischen Genialität und Irrealität seine Vorstellungen zu Papier brachte, die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verwischen. Bei nahezu jeder Arbeit wird das narzisstische Vergnügen, das Dali an sich selber zu haben schien, deutlich.
Der Wirbelwind von der Costa Brava, oder der schwierige Meister aus Katalonien liebte es, seinem Publikum vorgefaßte Meinungen und eingefleischte Sehgewohnheiten wie einen schwankenden Boden unter den Füßen wegzuziehen. Die Ausstellung ist noch bis zum 08. September zu sehen.