Levent Duran

Levent Duran malt und baut Skulpturen seit seiner Kindheit.

Er hat an der Istanbul Universität Soziologie absolviert. Seinen Phd in Kunsttheorie an der Anadolu Universität hat er abgebrochen, um längere Reisen in Asien und Europa zu unternehmen. In dieser Zeit hat er sich gleichermassen mit spiritueller Erfahrung wie mit mikropolitischer Aktivismus auseinandergesetzt.

Neben seinem Kunstschaffen ist er auch in Literatur und Musik zu Hause. Er schreibt in wichtigsten Kunst und Kritik Zeitschriften der Türkei (Istanbul Art News).

Als ein Künstler nimmt er an Solo und Gruppenausstellungen teil. Seine Bilder befinden sich in Privatsammlungen in Amerika, Indien, England, Türkei und Europa.

Lev über seine Kunst: „Ich finde meine Heimat in ephemeren Formen, die noch nicht zur Substanz geworden sind; in alleinstehenden merkwürdigen Seelen, die nach deren Körper suchen; in Resonanzen, Photonen; Subatomaren Strömen, in verwöhnten freien Knoten, die fern von deren Lösung rumhängen; in Möglichkeiten, Güssen, Zufällen, Brocken der Transzendenz, in Übergängen, manchen Empfindungshaufen und ganz selten finde ich sie in manchen Symbolen, die nicht benutzt werden obwohl sie schon produziert sind.

Die „bizarre“ Kompositionslosigkeit meiner Bilder, in denen all das zusammen kommt, ist ein Asyl für temporäre autonome Impressionen. Diese Bilder wurden durch die Flucht von malerischen Absolutheiten so wie Komposition, Harmonieversuch, Perspektive, Espace kreiert. Deshalb müssen wir sie nicht als ein Bild sehen.Sie sind eher als eine psychiatrische Karte, als eine (jenseits dem Wahnsinn existierende doch) mit Wahnsinn verwandte Prozess – Performance, sogar als eine No-Klinik Attacke zu verstehen.

Ich arbeite nicht mit vorbestimmten Inhalten. Ich finde, dass Vorbestimmung mit der Vernunft und in so fern mit unseren weltlichen körperlichen Realität zu tun hat und für mich ist die Kunst eher die Möglichkeit, davon zu fliehen und in eine neue, unbekannte Welt zu gelangen.“

SOLO AUSSTELLUNGEN

– WHERE ARE YOU MY MIND! GERGEDAN GALERY ISTANBUL 2015

– INSIDE THE SID (VIDEO INSTELLATION): (BAUSTELLE KALK-KÖLN-  GERMANY 2014 with Julia Schulz)

– BODY FOOD (GALERIARTIST  CUKURCUMA – JUNE 2012)

-DADY, BY ME A KNİFE AND I CHOP THE ONİONS AND CRY (21 ARTHOUSE- SEPTEMBER 2011)

-YEAST TO SOUL (ART GALERY OF ATATURK LIBRARY – MAY 2011)

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

INTERNATIONAL HUMAN RIGHT FESTIVAL (KÖLN 2014)
SUBLIMINAL DELIRIUM (GALLERY BU 2014)
UNUSUAL ART CARE (ŞİRKET-İ HAYRİYE ART GALLERY 2014)

USKUDART INTERNATIONAL 2012 (ÜSKÜDART 2012)

ISTANBUL STREET ART FESTIVAL (2012)

TERRA DI SUD (2011 GIOVINAZZO/ ITALY)

21th CENTURY REQUEMS (21 ARTHOUSE 2011)

ARADA FESTIVAL MIX EXHIBITION (ISTANBUL 2011)

BLACK DOOR ISTANBUL -MIX EXHIBITION  (ARCHIVE 2011)

FAMILY SALOON -MIX EXHIBITION OF GAY PRIDE  (SANATORIUM 2010)

 

VERÖFFENTLICHT

POSTDERGI.COM 2016

ISTANBUL ART NEWS 2015

RH+ ART MAGAZINE 2012

MAVI DERGI NOVEL AND POETRY MAGAZINE 2006-2010

RADIKAL NEWSPAPER 2005-2006-2007

ANTOLOJI.COM (POETRY)

ANTIKAPITALIST ACT MAGAZINE 2004

SaKa PEACE MAGAZINE 2002

ADAM SANAT –LITERATURE and CRİTİC MAGAZINE 2002

CUMHURIYET NEWSPAPER 2002

PERFORMANCES

LIVE SCULPUTURE “1960” -Young-StreetFESTIVAL  – Istiklal Street (2011)

WASH ME – 21 Arthouse (2011 )

UNTITLED TEAM EXPERIMENT – Uskudart International (2012)

MASTURBATION TECHNICS OF ARTISTS – Streetart Festival – Tarlabasi (2012)