Kitt Antoni

geb. 1964 in Düsseldorf.

Einzelausstellungen
2017
Steuerkanzlei Dieter Pfab, Pfaffenhofen
2014
„Farbmodule in Vollpension“ in Tweer`s Kunstwinkel, Hotel Moosburger Hof, Pfaffenhofen
Städtische Galerie, Pfaffenhofen
2012
Städtische Galerie, Pfaffenhofen

Gemeinschaftsausstellungen

2016
ArtForce 5, Allianz SE, München
galerie luzia sassen, kabelmetal Windeck-Schladern
2015
galerie luzia sassen, Köln
L.O.CK.ST.OFF, Gemeinschaftsausstellung, SchlossHemsbach
2014
Kunstmesse Frauenmuseum Bonn
ArtForce3 – Allianz SE, München
Kultüren, München – Neuhausen
extract – Allianz Außendienst – Akademie, Köln
2013
ArtForce2 – Allianz SE, München
Kunstakademie Allgäu
2012
ArtForce1 – Allianz SE, München
2010
Farbflimmern – Allianz SE, München
2009
Städtische Galerie, Pfaffenhofen

Seit Ende 2007 setze ich mich mit der Malerei auseinander. Ich arbeite neben Pigmenten, Sanden, Aschen, Kohle und Collagen vorwiegend mit Acrylfarben. Losgelöst von allen Gedanken breiten sich unterschiedliche Farbfelder auf der Leinwand aus. Eine nicht überschaubare Art von Überlagerungen wird gekreuzt von linearen Elementen, Collagen und körperlosen Lasuren. Die Begeisterung für das Experimentieren steht im Vordergrund: den Zufall zulassen aus dem Spontanen heraus, den eigenen individuellen Weg auf der Suche nach der eigenen Handschrift beschreiten.
Ich bin Mitglied im „Neuen Pfaffenhofener Kunstverein“, und war von 2013 bis 2015 in der Künstlerkoopertive extract.
Meine künstlerische Weiterbildung erfolgte bei der Freien Kunstakademie Augsburg, der Kunstfabrik Wien und der Artakademie Lärchenhof am Dachstein.
Meine Werke sind in unterschiedlichen Maltechniken entstanden. Vorwiegend verwende ich Acrylfarben auf Leinwand unterschiedlicher Formate und akzentuiere sie mit Pigmenten, Sand, Asche, Kohle, Wachs, Rost und Collagen. Aus dem Spiel mit Farbe, Form und Material ist für mich geradezu ein Suchtpotenzial entstanden. Es verschafft mir das Gefühl von Freiheit, sich aus dem Spontanen heraus jedes mal in ein neues kreatives Abenteuer zu begeben. Durch Neugierde und Experimentierfreude kreiere ich eine individuelle Aussagekraft. Meine Bilder werden durch Intuition geprägt und so erlebbar. Sie zeigen feine Details zwischen schwammig-abstrakten Farbflächen, Überlagerungen gekreuzt von linearen Elementen, Wellpappe, Zeitungsausschnitte, Metall, Schnüre und Fäden.
Meine Werke tragen den Namen „farbmodul“ in durchnummerierter Form. Um den Betrachter nicht zu beeinflussen, verzichte ich bewusst auf die Titelgebung in Form von Namen.

Ihr Leitsatz lautet:
„Ich bin verantwortlich für das was ich male, aber nicht für das was du siehst.“
Kitt Antoni