Juliette Bach

Figuration und Narration.

Geboren 1974 in Eupen, Belgien.
1994-1996 Kunst und Kommunikation (Universität Lüttich)
1996-1999 Kulturelle Anthropologie (Universität Lüttich)
2005-2008 Illustration und Graphik (Institut St. Luc Brüssel) Ateliers: Serigraphie (Ecole des Beaux Arts Watermal-Boifort, Brüssel)
Gravur : AKDT (Libramont)
Monumentale Malerei (Ecole des Beaux Arts Ixelles, Brüssel )
Illustration: AKDT (Libramont)

Ausstellungen:

2008
St. Luc, Brüssel (B)
Galerie Cox, Brüssel (B)
2009
Ecole des Arts Ixelles, Brüssel (B)
galeriesassen, Bonn (D)
Beau-Beau, London (GB)
JB-Illustration, Eupen, Einzelausstellung (B)
2010
Ecole des Arts Ixelles, Brüssel (B)
galeriesassen, Bonn (D)
2011
MENSCHENleben, galeriesassen, Bonn (D)
…gemeinsamer künstlerischer Dialog, galeriesassen, Bonn (D)
2012
art pul, Pulheim, galeriesassen (D)
art pul, Eupen, galeriesassen (B)
2013
galeriesassen, Bonn (D)
2014
galerie sassen | kabelmetal, Windeck/Schladern (D)
2015
Affordable ART FAIR Brüssel, Brüssel (B)
galerie luzia sassen, Cologne (D)
Galerie Azur, Spa, Belgien (B)

 

Emotionen, Gedanken und Bilder zu Geschichten verarbeiten sind die Basis ihrer Arbeiten.
Erlebnisse, Alltagsanekdoten, Gesellschaftsberichte, ein Bild, ein Satz, reichen aus um Juliette Bach zu inspirieren und eine bildliche Umsetzung zu schaffen.
Eine oder mehrere Geschichten mit offenen Ein- und Ausgängen, die dem Betrachter die Freiheit gibt, seiner eigenen Deutung zu folgen.
Schicht für Schicht werden die verschiedenen Elemente zusammengefügt um in einer meist doppeldeutigen Aussage zu münden.
Spontan, und fast brutal in der Komposition, wird ein eigenes Universum zum Leben erweckt. Humorvoll und schalkhaft bedient dich die Künstlerin absurder Situationen und stellt die mensche Schwäche in den Mittelpunkt. Juliette Bach wirft durch ihre Arbeiten Fragen auf, ohne Arroganz, und verzichtet auf eine einseitige Verurteilung.
Die Technik ist gemischt: große Formate sind oft in Acryl auf Leinwand ausgeführt, manchmal auch mit Tusche ergänzt.
Für Illustrationen werden ebenfalls verschiedene Techniken angewandt: Tusche, Kugelschreiber, Acryl, Aquarell, Gravuren, Collagen, Photoshop…
Un fait de société, une anecdote vécue, une expression suffisent à déclencher chez Juliette Bach l‘envie de traduire un sentiment en images.
(Il) se crée alors une composition vive et brutale, où se mêlent couches successives et figures primitives. A travers cet univers, l‘artiste s‘attache à retranscrire avec humour et malice l‘absurdité de l‘humanité, ses instincts primaires. L‘homme est bien au centre de sa peinture et de ses préoccupations.
Elle s‘interroge, sans jamais se moquer; selon elle, les faiblesses de l‘homme en font son caractère unique.
La démarche de Juliette Bach est spontanée, son regard sur la société est lucide, son travail, pertinent, reflète la richesse de sa personnalité.