Chelonis

Homage an Paul Stein

Vernissage am 27.03.09 um 19.30 Uhr

Im Château Berts zeigt die Bonner Galerie Sassen vom 27.03. bis 28.05.09 Arbeiten von Paul Stein.

Abtragen, auftragen, montieren und gravieren

Paul Stein der stille Notierer, Retuscheur und Visualisierer. Er erzeugt auf seinen Leinwänden durch Schichtungen und Abkratzungen des Farbauftrags den Eindruck, vor bemalten, teils mit Graffiti überzogenen Wänden und Mauern zu stehen.

Der 1949 in Neuwied (Westerwald) geborene Künstler, der sich bis zu seinem viel zu frühen plötzlichen Tod 2004 in Moselkern lebte, war ein Retuscheur, Grafiker, Kunststudent, Maler, Schreiber, Bücherfüllender; Mainz, Westerwald, Hunsrück, öfters in Frankreich, einmal in China, zuletzt in Moselkern; ausgestellt auf der Frankfurter Buchmesse, in Mainz, Koblenz, Neuwied, Berlin, Bayreuth, München, Peking, Frankfurt am Main, Siegburg und weiteren Orten. Er hat sich einen Namen mit hervorragenden Unikatbüchern gemacht, verleugnet in seiner Malerei vor allem den Retuscheur nicht. Das ‚Wieder-Anfassen’, das erneute Aufnehmen und Abtragen von Schichten stellt bei ihm einen elementaren Schaffensprozess dar, hierin liegen gleichermaßen Spannung, Geheimnis und Angebot seitens des Künstlers.
Die Einführung auf der Vernissage am 27.03.09 um 19.30 Uhr wird Frau Dr. Gundula Caspary vom Stadtmuseum Siegburg vornehmen.