Chelonis

Marc Kirschvink

Malerei

im Château Berts, FuB Weinhandel
Ausstellungsdauer: 19.03. bis 30.05.2010
Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 18. März 2010 um 19.00 Uhr
Einführung: Sabine Philipp M.A.

Marc Kirschvink, gebürtiger Eupener Jahrgang 1967 kommt ursprünglich von der Illustration. Er absolvierte sein Diplom in dieser Fachrichtung am Institut des beaux arts Saint Luc in Lüttich. Seit 1991 präsentiert der freischaffende Künstler seine Arbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. in Eupen, Raeren, Malmedy, Walhorn und Brüssel (Belgien), Mönchengladbach, Köln und Bergisch Gladbach. Über Belgien und Deutschland hinaus waren seine Bilder auch auf Madeira und in Castellon, Spanien zu sehen.
Neben Illustrationen zu Büchern und Aufträgen zu Wandmalereien widmet sich Marc Kirschvink ausschließlich seinen Gemälden, in denen er zwei Richtungen verfolgt: Den Realismus und die Abstraktion.

Für das Château Berts hat Marc Kirschvink zusammen mit der galeriesassen ausschließlich abstrakte Gemälde aus seiner Serie „nach ada“ ausgewählt.
Inspiration und Ausgangspunkt für diese Bilder sind die Kritzelzeichnungen der kleinen Tochter des Künstlers. Aus einer großen Bewegung des Armes heraus übersetzt Marc Kirschvink die originalen Kürzel in schwungvolle, überdimensionale Liniengebilde, die er in Farbflächen einbettet. Bei seiner Bildkreation, dem Anlegen von Flächen und Linien und bei der Farbwahl lässt sich Kirschvink von seiner momentanen Stimmung und Intuition leiten. Blasenartige Gebilde in kräftigen Neonfarben fließen über eine anthrazit graue Hintergrundfolie oder gestalten die Fläche Ton in Ton: in Orange, tiefem Rosa, in Grüntönen, in Lila. Die Bilder haben etwas Sphärisches, Entrücktes, Psychodelisches und lassen dem Betrachter viel Raum für subjektives Empfinden.
In der Serie „nach ada“ verschmelzen für Marc Kirschvink typische und wichtige Elemente seiner Kunst: Der konkrete Gegenstand als Ausgangspunkt für die Umwandlung zur Abstraktion, das subjektive Farbempfinden und der intuitive Umgang mit Farbe als Flächengestaltungsmittel, und das Wechselspiel zwischen Linie und Fläche, in welchem sich Marc Kirschvink zugleich als Illustrator und Zeichner als auch als Wandmaler und Gestalter großer Formate zeigt.
Die ersten Malereien in Acryl und Ölkreide auf Leinwand zu der Serie „nach ada“ entstanden 2008, inzwischen gibt 94 zu diesem Thema.
Im Château Berts ist eine Auswahl an ca. 25 Arbeiten zu sehen, welche die Entwicklung und verschiedenartigen Behandlungen des Themas über die zwei Jahre zeigt. Abgestimmt auf die räumlichen Gegebenheiten bringen die Gemälde von Marc Kirschvink nun bis zum 30. Mai 2010 Farbe ins Château Berts.